Ans andere Ende der Welt – Gamelan aus Java

Einen musikalischen Ausflug ans andere Ende der Welt bietet euch dieser Workshop: Die hier verwendeten Instrumente und die dazugehörige Musik bezeichnet man als Gamelan. Gamelan kommt aus Indonesien, in diesem Fall von der Insel Java. Die Instrumente sind überwiegend aus Metall und bieten auch optisch einen prachtvollen Eindruck. Nach einer kurzen Einführung liegt der Schwerpunkt auf dem gemeinsamen Musizieren. Da die Metallophone und Gongs leicht zum Klingen gebracht werden können, kann man auch in einem 90-minütigen Workshop zu guten Ergebnissen kommen. Einstudiert wird eine kurze Originalkomposition aus Java, ein so genannter „Lancaran“.
Durch die relativ geringen technischen Schwierigkeiten bietet der Workshop auch denjenigen unter euch, die sonst eher wenig Berührung mit Musik haben, ein interessantes und emotionales musikalisches Erlebnis. Aber auch fortgeschrittenere Musikerinnen und Musiker entdecken hier Neues: Eine Welt jenseits des vertrauten Dur und Moll.

Profil

Carsten Bethmann studierte Kulturpädagogik (Hauptfach Musik) an der Universität Hildesheim. Seit 1997 ist er als freiberuflicher Musiker tätig (Gitarre, Saxofon, Klarinette, Gamelan). Seine Schwerpunkte liegen in der frei improvisierten Musik und der sogenannten „Weltmusik“.

Kontakt

Carsten Bethmann
T – 0511 . 45 66 93
Mail – kontakt@carsten-bethmann.de
www.carsten-bethann.de

Format

Workshop
Dauer: 90 Minuten

Zielgruppe

Klassen 5 – 13

Gruppengröße

Je eine Klasse pro Termin, max. allerdings 24 Schülerinnen und Schüler

Ort

Niedersächsisches Landesmuseum Hannover, Willy-Brandt-Allee 5, 30169 Hannover

Hinweis

Da die Anzahl der Instrumente begrenzt ist, kommt bei größeren Gruppen ein zweiter Dozent dazu und es wird parallel gearbeitet.